Meine Hautroutine mit Dr. Hauschka Reinigungsmilch

Werbung

Gesichtspflege ist immer ein hochsensibles Thema. Deshalb stelle ich euch heute meine Hautroutine mit der Reinigungsmilch von Dr. Hauschka vor – dem Mercedes unter den Naturkosmetik-Marken.

Dr. Hauschka, Shop Apotheke Erfahrung

Wenn man sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzt, kommt man auch in der Beauty-Welt irgendwann an der Naturkosmetik vorbei. Nachdem ich lange recherchiert habe, wurde die Marke Dr. Hauschka immer interessanter für mich. Wieso? Die Produkte sind nicht nur völlig frei von synthetischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen, sondern regen auch die Eigenaktivität der Haut an. Und das heißt im Klartext, dass alle Inhaltsstoffe die Haut dazu anregen, sich selbst zu versorgen, was bei den typischen Chemie-Keulen nicht der Fall ist. Das hat wiederum zur Folge, dass sich die Haut natürlich erst mal an diese Umstellung gewöhnen muss, da sie nicht mehr „einfach“ alles fertig auf ‘s Butterbrot geschmiert bekommt, sondern wirklich wieder lernt, selbst aktiv zu werden. Falls ihr also auf Dr. Hauschka Produkte umsteigen wollt, gebt der Haut ein paar Wochen Zeit sich daran zu gewöhnen.

Meine Hautroutine mit Dr. Hauschka Reinigungsmilch

Die Reinigungsmilch habe ich in der Shop Apotheke entdeckt, bestellt und keine zwei Tage später war sie schon bei mir im Einsatz. Seitdem ist sie fester Bestandteil meiner abendlichen Hautroutine und die sieht so aus:

Dr. Hauschka, Shop Apotheke Erfahrung

Nachdem ich mein Augen Make-up mit einem Wattepad entfernt habe, gebe ich von der sanften Emulsion ein bis zwei Pumpstöße auf meine Gesichtsreinigungsbürste, massiere sie ca. eine Minute lang in die angefeuchtete Haut ein und spüle die pflegende Reinigungsmilch dann mit warmem Wasser vollständig ab. Mein Gesicht tupfe ich danach mit einem Handtuch trocken und creme sie mit einer nächtlichen Pflege ein. Aber wieso trocken tupfen?! Tupfen ist für die Haut so viel schonender, als sie reizend trocken zu „rubbeln“ – gerade auch was die Faltenbildung angeht.

Was ist das Besondere an der Dr. Hauschka Reinigungsmilch

Als Make-up Entferner konnte mich die Reinigungsmilch zwar nicht überzeugen, dazu ist besonders meine Mascara viel zu hartnäckig, aber ich persönlich finde einfach, dass meine Haut nach der Reinigung viel, vieeel weniger spannt. Wenn ich ganz ehrlich bin, hatte ich das Gefühl nach der Reinigung niemals ohne eine Gesichtscreme ins Bett gehen zu können – durch das enthaltende Wundklee, Jojoba- und Mandelöl fühlt sich meine Haut danach endlich wieder ganz normal entspannt an.

Dr. Hauschka, Shop Apotheke Erfahrung

Wie ich oben schon kurz angesprochen hatte, verzichtet die Marke auf synthetische Inhaltsstoffe und ist dazu da, die Haut wieder selbst zum „arbeiten“ anzuregen. Bei mir hat sich die Haut in den ersten Wochen erst einmal verschlechtert – das ist allerdings ein ganz normaler Prozess, angesichts der Tatsache, dass sie jetzt plötzlich wieder ganz anders „ranmuss“ als vorher. Gebt der Marke also ein paar Wochen Zeit, um wirklich was zu bewirken.

In diesem Sinne, happy natural cleaning,
eure

Sarah Belliza Beauty Blog